Ziel der Kernaufgabe

  • Reflektion des Vollzugsverlaufs aus Sicht der Gefangenen und der Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter
  • Bestandsaufnahme der aktuellen persönlichen Situation der Gefangenen zum Zeitpunkt des Strafendes (Rückblick - Ausblick)
  • Verabschiedung des Gefangenen
  • Motivation für einen gelingenden Übergang
  • Formale Beendigung der Arbeitsbeziehung

Vorgehensweise zur Zielerreichung

  • Überprüfung des tatsächlichen Entlassungszeitpunktes
  • Terminiertes Einzelgespräch, zeitlich begrenzt
  • Empfehlungen aus dem Aufnahme und Diagnostikverfahren zur Vollzugs- und Eingliederungsplanung werden mit den durchgeführten Behandlungsmaßnahmen abgeglichen, um die Entwicklungsschritte betrachten und bewerten zu können, welche Entwicklungen waren möglich, welche nicht, was ist gelungen, was nicht, welche Ziele wurden erreicht, welche nicht

 

Wann und in welchem Zeitraum erfolgt die Umsetzung

  • Zeitnah vor dem feststehenden Entlassungstag

Wer ist zu beteiligen

  • bedarfsgerecht Dolmetscherinnen und Dolmetscher

Welche Arbeitsmittel/Quellen sind zu nutzen

  • Gefangenenperonalakte
  • SoPart®
  • Basis-Web
  • Dokumentenmappe / Entlassungsmappe
  • bedarfsgerecht sonstige im Vollzugsverlauf erarbeitete Dokumente

Was und wie ist zu dokumentieren

  • SoPart®
  • Stammdaten in SoPart® abschließend aktualisieren (Entlassungsadresse etc.)
  • Kennzahlen zur Haftenlassung

Besonderheit:

JSA: Falldatenbogen zur Evaluation des Jugendstrafvollzuges

Strafvollzug: Dokumentationsbogen Behandlungsbedarf

Joomla templates by a4joomla